C-Jugend gewinnt Derby mit 8:0

Das mit Spannung erwartete Derby hatte zwei verschiedene Halbzeiten. In Hälfte eins wollte sich bei der Fortuna kein rechter Spielfluss einstellen. Immer wieder ungenaues Passspiel führte zum Ballverlust und zu gefährlichen Kontern für die Sportfreunde. Die Sportfreunde selber ließen einige hochkarätige Chancen ungenutzt und haderten mit dem Schiedsrichter, der ein Tor nicht anerkannte.

Die Fortuna wurde jetzt stärker nutzte ihrerseits aber nicht die sich erarbeiteten Chancen. Trotz allem war es schließlich die Fortuna in Persona von Liam, die in Führung ging (28. Min.). Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff übernahm Fortuna dann die vollständige Kontrolle und erspielte sich etliche Großchancen ohne aber einen Torabschluss zu erzielen. Entweder verfehlten Fortunas Kicker das Tor oder der Schlussmann der Sportfreunde parierte den Torschuss. In der 37. Minute baute schließlich Joshi die Führung auf 2:0 aus. Es folgten nun Chancen im Minutentakt. Aber erst 10 Minuten später fiel das überfällige 3:0 durch Tom. Nur eine Minute später war es Smajl, der sich in die Torschützenliste eintrug nachdem ihm bei vorherigen Schussversuchen der Torerfolg nicht vergönnt war. Fortuna kontrollierte nach wie vor das Spielgeschehen, welches jetzt nur in der Hälfte der Sportfreunde stattfand. Das 5:0 in der 57. Min. erzielte abermals Liam und nur eine Minute später trug sich erneut Smajl in die Torjägerliste ein. Jetzt hatte Fortuna eine 100%ige Torausbeute aus den sich erspielten Chancen mit dem Resultat das Neuzugang Niklas auf 7:0 erhöhte (60. Min.) und nur eine Minute später Mikael das hochverdiente 8:0.

Fazit: In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes aber zerfahrenes Spiel. In Hälfte zwei eine spielerisch dominante Fortuna, die den Sportfreunden keine Chance ließ auch nur ein Tor zu erzielen. Insgesamt war es eine sehr faire Partie, die fast ohne Foulspiel kam. Der Schiedsrichter hatte wenig Grund Foulspiel zu pfeifen erkannte aber bei etlichen Einwürfen auf Fehleinwurf, was dem Spiel insgesamt aber keinen Abbruch kam.