B-Jugend verliert Westfalenpokalspiel

Schade, die bisher ungeschlagene B-Jugend unseres Vereins musste sich am Sonntag im Westfalenpokal der JSG Rüblinghausen aus dem Kreis Olpe geschlagen geben. Mit 4:1 verlor das Team in der schneebedeckten Rennekamp-Arena vor mehr als 150 Zuschauern  angesichts des ausgeglichenen Spielverlaufs viel zu hoch. Auf einem Spielfeld mit einer geschlossenen Schneedecke hatten viele der Spieler lange, lange nicht gespielt. Es gab reichlich Rutschpartien, flach spielen war unter diesen Voraussetzungen eher selten erfolgreich. So quälten sich die Teams ins Spiel, viele Fehlpässe waren vorprogrammiert. Die Gäste kamen dann besser ins Match. Unser Torwart Luca Krumnauer rettete mit einer tollen Parade nach einem Freistoß das 0:0. In der 14. Min. war es aber soweit: Eine Flanke verlängerte ein Stürmer der JSG unhaltbar ins Netz. Aber auch die Schlänger hatten ihre Chancen bis zu Pause. So verpassten in einer Doppelchance Justin Knikst und Julian Wiegel das 1:1. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause.

In der 2. Hälfte gewannen die Fortunen mehr und mehr die Oberhand. Und genau in die Drangphase mit etlichen guten Torgelegenheiten fiel durch einen Konter das 2:0 (60. Min.). Doch wie so oft kam dann die Trotzreaktion unserer B-Jugend. Und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Eine Flanke von Justin Knikst lenkte der Torwart nur eine Minute später ins eigene Tor. Wiederum nur 2 Minuten nach dem Anschlusstreffer hatten die Fortunen die große Ausgleichschance. Der Ball wurde aber im letzten Moment von einem JSGler von der Linie geschlagen. Statt des Ausgleichs brachte ein Konter das bittere 3:1. Auch danach gaben die Schlänger nicht auf: Nach einem Foul im Strafraum gab es Elfmeter. Leider wurde der Elfmeter verschossen, sicherlich auch aufgrund der schwierigen Bodenverhältnisse. Das 4:1 kurz vor Schluss markierte auch das Endergebnis.

Trainer Eugen Kubis Fazit: “Wir haben ein ausgeglichenes Spiel gesehen, die Gäste haben ihre Chancen einfach besser genutzt. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir genug Chancen, das Spiel noch zu drehen. Wir sind ein technisch orientiertes Team. Da waren die Bodenverhältnisse nicht zu unserem Vorteil. Wir haben wieder gegen einen höher klassigen Gegner gespielt. Ein Unterschied war aus meiner Sicht nicht zu erkennen. Nicht zu vergessen ist auch, dass wir mit einigen C-Jugendlichen auf dem Feld waren. Wir sind jetzt kurz traurig, dass wir ausgeschieden sind. Ab morgen gucken wir nur noch nach vorn!”