F1 verliert Derby und gewinnt neue Freunde

Derbyzeit für unsere F1-Junioren: Am Samstag, 17. Oktober, ging es nach Kohlstädt, um sich mit der F1 der Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt zu messen.

Derbyzeit für unsere F1-Junioren: Am Samstag, 17. Oktober, ging es nach Kohlstädt, um sich mit der F1 der Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt zu messen. “Wir haben bewusst in der Woche nur auf Naturrasen trainiert, um den Bedingungen in Kohlstädt möglichst nahe zu kommen”, sagte Trainer Marco Dornhof vor dem Spiel. Alle Spieler waren zudem an Bord. Die Schlänger freuten sich wie der Gegner auf das Nachbarschaftsduell, das auch schon in der F-Jugend als etwas Besonderes angesehen wird.

Und ab der 1. Minute legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Mitten in eine Drangphase der Fortunen machte die Nummer 8 der Sportfreunde mit einem wahren Hammer “aus dem Nichts” das 1:0 für die Sportfreunde. Weiter bestürmten die Schlänger das Tor, aber wie schon in einigen anderen Spielen davor blieb der Ball immer irgendwo hängen oder wurde vom guten Torwart abgewehrt. Und so ging das intensive Spiel auf Augenhöhe mit dem knappen Ergebnis auch in die Pause.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Torchancen auf beiden Seiten und eben nicht der Ausgleich, sondern die Vorentscheidung durch einen der seltenen Siebenmeter in dieser Altersstufe. Allerdings war das Foul eindeutig und auch eindeutig im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Sportfreunde sicher zum 2:0. Auch danach gab es durchaus Chancen wieder heranzukommen: Kjell Rong, Kaan Karakus, Maxim Fast und Emil Vollmer mit einem Pfostenschuss konnten das Spiel nicht drehen. Ganz im Gegenteil nach zwei weiteren Treffern der Sportfreunde hieß es am Ende – bitter für unsere Jungs – 0:4.

Auf dem Platz kämpferisch, aber immer fair, nach dem Spiel Anerkennung für die Leistung des Gegners, neben dem Platz freundlich: Unsere Jungs geben ein ganz tolles Bild ab und sind so wahre Botschafter unseres Verein. Und eins ist sicher: das nächste Derby kommt bestimmt.

Es spielten: Nico Dornhof, Finn Rammert, Noah Thöne, Emil Vollmer, Lenn Mündkemüller, Kaan Karacus, Kjell Rong, Maxim Fast, Enes, Louis Schröder und Enes Kalay